Ausbildung zum Seminarleiter »Autogenes Training für Erwachsene und Jugendliche«

Das Autogene Training zählt zu den bekanntesten Entspannungsverfahren im klinischen und außerklinischen Bereich. Vor allem in Europa hat es, wie kein anderes Entspannungsverfahren, breite Anerkennung in der Inneren Medizin und in der Psychotherapie gefunden.

Zunehmend mehr genießt das Autogene Training aber auch große Wertschätzung als Selbsthilfetechnik im Rahmen der allgemeinen Gesundheitsvorsorge.

Viele Menschen wollen im Leben oft mehr erreichen, als sie bewältigen können. Nahezu die Hälfte unserer Bevölkerung leidet heute unter stressbedingten Schlafstörungen. Andere wollen auf ihrem Spezialgebiet Höchstleistungen erzielen. Wieder andere sind dauernd sehr nervös oder zu schnell müde und abgespannt.

Wer also seine Gesundheit stärken möchte - und das ist immer möglich -, kann sich mit dem Autogenen Training gut behelfen und seine Widerstandskraft vermehren, so dass er ein »ganz anderer Mensch« wird, wie autogen Trainierende häufig berichten.

Aber auch bei vielen Krankheiten kann das Autogene Training mit zur Besserung beitragen. Darüber hinaus lassen sich Lebensglück und seelische Stimmungen durch das Autogene Training deutlich positiv beeinflussen.

Der Kurs »Seminarleiter für Autogenes Training« ist ganzheitlich aufgebaut und vermittelt nicht nur die Grundlagen des AT, sondern legt auch ganz besonderen Wert auf die fundamentalen Schlüsselqualifikationen für Kursleitungen hinsichtlich Didaktik, Methodik und Lernpsychologie.

Die Ausbildung beinhaltet die Ausarbeitung aller Unterrichtseinheiten, die erforderlich sind, um Kurse für Autogenes Training mit Gruppen von Erwachsenen (bzw. Jugendlichen und Kindern) ausschließlich im Bereich der Gesundheitsvorsorge durchführen zu können.

Achtung - besonderer Service!
Das Institut für Gesundheits-, Sport- und Mentalberatung bietet bereits seit 10 Jahren für diese Ausbildung eine ganz individuelle Form des Lernens an:
Der Unterricht kann auch im 1:1 Coaching erfolgen. D.h. auch wenn nur 1 Teilnehmer diese Möglichkeit der Fortbildung zum Kursleiter wahrnehmen möchte, hat er dazu die Möglichkeit. Individuelle Zeitplanung und Bearbeitung der Lerninhalte im individuellen Tempo sind die Vorteile dieser Vorgehensweise.

Außerdem besteht die Möglichkeit zur Hospitation bei Kursen der Ausbildungunsleitung, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche.

Weiterhin können die Teilnehmer die Möglichkeit zur Supervision durch die Ausbildungsleitung in Anspruch nehmen.


Entspannungspädagoge für Kinder und Jugendliche

Achtung! Individuelles Ausbildungs-Angebot

Voraussetzungen:
Einfühlungsvermögen, Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen, Fähigkeit zur Selbstreflexion
Abgeschlossene Ausbildung zum/zur Semiarleiter/in Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung für Erwachsene

Die gesamte Ausbildung (auch als Seminarleiter AT und PMR für Erwachsene) kann als Einzelausbildung mit vollkommen individueller Zeitplanung absolviert werden. Wir beraten Sie gerne unter Telefon (09261) 966722.

Ziel:
Die Teilnehmer(innen) erwerben die Qualifikation der präventiv-pädagogischen Intervention mittels moderner Entspannungsverfahren bei Kindern und Jugendlichen sowie die Fähigkeit zu deren Lehre und Vermittlung.

Im Rahmen der Ausbildung besteht auch die Möglichkeit zur Hospitation bei Unterrichtseinheiten von bereits ausgebildeten Kursleiterinnen/leitern.

Der Ausbildungsgang ist in zwei Phasen zu bewältigen:

1. Erwerb der praktischen Befähigung zur Kursleiterin/zum Kursleiter am Institut einschließlich aller praktischen und theoretischen Prüfungen

2. Erwerb der theoretischen Lerninhalte im Heimstudium mit individueller Lernzeit und einer jederzeit zur Verfügung stehenden Unterstützungshotline zum Institut

Termine für die praktische Ausbildung 2013:
01.11.2013-03.11.2013 und 09.11.2013-10.11.2013

Ausbildungsinhalte / Praxis

Ausbildung zur Kursleiterin/zum Kursleiter
»Progressive Muskelrelaxation für Kinder und Jugendliche« nach Jacobsen

  • Stressbedingte Störungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklungs- und Verhaltensprobleme bei Kindern und Jugendlichen
  • Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Theoretische Grundlagen der PMR
  • Ziele, Möglichkeiten und Grenzen des Entspannungstrainings bei Kindern
  • Didaktik und Methodik der Kursgestaltung
  • Theoretische und praktische Prüfung (Lehrversuche)

Ausbildung zur Kursleiterin/zum Kursleiter
»Autogenes Training für Kinder und Jugendliche« nach Schultz

    1.) Allgemeine didaktische und methodische Prinzipien des AT mit Kindern
      1.1 Schwerpunkt »Ruheerlebnis«
      1.2 Der äußere Rahmen
      1.3 Fantasiereisen und Entspannungsübungen
      1.4 Merksprüche
      1.5 Einführung / Vorbereitung
      1.6 Beendigung des AT / Zurücknahme

    2. Spezielle Didaktik und Methodik der Entspannungsübungen für jüngere Schüler
      2.1 Einleitung und Durchführung der Entspannung / Vorbereitende Übungen
      2.2 Möglichkeiten der Entspannung
      2.3 Die Rolle der Übungsleiterin / des Übungsleiters
      2.4 Besprechung der Stunden mit den Kindern
      2.5 Die Rolle der Eltern
      2.6 Inhalte eines Elternvorvertrages
      2.7 Die Elternsprechstunde am Ende des Kurses

    3. Beispiel einer 10-stündigen Kursgestaltung für Schüler der 3. bis 5. Klasse durch die Darbietung inhaltlich, didaktisch und methodisch ausgearbeiteter Stundenabläufe

Ausbildung zur Kursleiterin/zum Kursleiter
»Mentales und praktisches Prüfungscoaching für Schüler und Stundenten auf Basis des Autogenen Trainings«

    1.) Zum Problem von Schul- und Lernschwierigkeiten
      Versuch einer Phänomenbeschreibung
      1.1 Zur Position des Kindes im System von Schul- und Lernschwierigkeiten
      1.2 Zur Position der Eltern im System von Schul- und Lernschwierigkeiten

    2.) Zur individuellen Gestaltung von Schul- und Lernbedingungen
      Möglichkeiten einer positiven Umgestaltung
      2.1 Möglichkeiten des Kindes, Schul- und Lernbedingungen individuell zu gestalten
      2.2 Möglichkeiten der Eltern, Schul- und Lernbedingungen individuell zu gestalten

    3.) Treibstoff Motivation

    4.) Autogenes Training speziell für Schülerinnen und Schüler

    5.) Arbeitsblätter zu den einzelnen Lerninhalten für die Kurs-Teilnehmer

    6.) Beispiel einer 10-stündigen Kursgestaltung für Jugendliche durch die Darbietung inhaltlich, didaktisch und methodisch ausgearbeiteter Stundenabläufe

Ausbildungsinhalte / Theorie

Stress im Kindes- und Jugendalter

  • Begriffsbestimmungen
  • Stressquellen
  • Stresswirkungen
  • Erkennen von Überforderungen
  • Stressbewältigung im Kindes- und Jugendalter
  • Stressverstärkende Bedingungen

Unterstützungsmöglichkeiten bei Stress

  • Was können Kinder und Jugendliche gegen Stress tun?
  • Was können Eltern gegen Stress tun?
  • Was können Lehrer gegen Stress tun?
  • Elternstress